Im Herzen jeder Bewegung ist Stille. Alles Potential des Rhythmus liegt in der Stille und alles Leben geht aus der ursprünglichen, dynamischen Stille hervor.       Dr. W. G. Sutherland


Wenn wir innerlich still werden, finden wir auf natürliche Art unsere Mitte wieder. In der Stille sind wir vereint mit der schöpferischen Quelle, von wo aus das Fliessen heilend wirkt und wir mit unseren ursprünglichen Kraft verbunden sind.


Präsente Stille ist eine Kraft, die sich nicht an Zeit und Raum bindet. Sie sammelt Energie, die für innere Transformation genutzt werden kann. Durch sie können Prozesse fruchtbar werden.


Die Stille bietet einen Boden, auf dem wir mit Trauma umgehen können, ohne Überwältigt zu werden. Je mehr zentrierte Stille, desto weniger Drama und Trauma.


Die tief fühlbare Stille ist ein inniger Zugang zu Gesundheit und Ganzheit, sie ist die wesentlichste Ressource in der Craniosacralarbeit.



Stillpunkte


Stillpunkte nennt man in der Cranioarbeit das «Zur Ruhe kommen» und «In Stille verharren» der Fluids. In der Stille schliessen sich die Fluids zusammen. Sie beginnen eine Einheit zu bilden und als solche zu arbeiten.


Der Stillpunkt kann in einem gesunden System spontan auftreten. Chronische Krankheiten, Erschöpfung, Gifte oder Traumata können aber verhindern, dass ein System von sich aus Zugang zur Stille findet.

Hier kann der Stillpunkt sanft eingeladen werden - eine ganz zentrale Technik in der Cranio-Arbeit. Mit einem Stillpunkt wird ein Eingang in die Ressourcen eines Systems möglich.


Die Länge eines Stillpunktes kann von einer Sekunde bis zu einer vollen Behandlungszeit variieren. Er soll nicht als Wartezeit verstanden werden. Er ist lebendig, etwas kann losgelassen werden oder Potenz baut sich auf aus der Quelle, spürbar als eine tiefe Ruhe, eine Kraft.